Die Seiten mit Klebefilm abdecken

Den Leerraum hinter die Rückwand kann man gut und gerne verbergen. Hier beschreiben wir, wie das mit Klebefilm oder -folie an den Seiten ganz einfach möglich ist. Wir nehmen dazu schwarze Klebefolie. Selbstverständlich kann man die Seiten auch übermalen, aber Farbe bekommt leichter Kratzer und hält nicht so gut auf Glas.

Messen und zuschneiden

Zuerst wird gemessen, wie breit der Teil des seitlichen Glases ist, der abgedeckt werden soll und dann ein etwas breiteres Stück Klebefolie abgeschnitten, entweder mit einem Messer oder einer Schere.

Jetzt ein wenig Wasser auf das Glas sprühen, wo die Klebefolie sitzen soll. Mit Seifenwasser geht es sogar noch etwas leichter. Jetzt das Papier von der Klebefolie abziehen und die Folie auf die Scheibe kleben. Dank des (Seifen)Wassers gleitet die Folie und kann noch justiert werden. Danach einfach die Folie von unten nach oben festdrücken.

Luftblasen in der Klebefolie?

Dass Blasen in der Folie entstehen, ist normal. Durch das (Seifen)Wasser bekommen wir die Luftblasen leicht weg. Mit beispielsweise einem Stück Pappe können die Luftblasen, und das Wasser, herausgedrückt werden, indem man von innen nach außen arbeitet. Wichtig ist, dass danach kein Wasser mehr unter der Folie ist. Falls eine Blase nicht aufgibt, kann man eine Nadel oder ein scharfes Messer zu Hilfe nehmen.

Die Kante anpassen

Jetzt kann mit einem scharfen Messer überstehende Folie abgeschnitten werden. Um an der Kante der Rückwand entlang zu schneiden, folgt man am besten der Messerspitze an Scheibe von innen. Dabei nicht vergessen, dass das Glas das Auge täuschen kann. Kleine Stücke wegschneiden!

Fertig!

Jetzt nur noch das letzte Wasser mit einem Küchentuch oder Lappen wegwischen und sichergehen, dass keine Luftblasen und kein Wasser mehr unter der Folie sind. Klebefilm kann für alles Mögliche verwendet werden, das von außen nicht zu sehen sein soll.