Filter hinter der Rückwand

Ein Aquarium ist ein Stück Natur, dass man zu Hause nachgestaltet − mit Fischen, Pflanzen, Felsen, Kies und Wurzeln, aber Filter und Heizung gehören dort nicht richtig hin. Deshalb will man natürlich beim Betrachten des schönen Aquariums nicht ständig das technische Zubehör sehen müssen − auch, wenn es notwendig ist.

Die Back to Nature-Rückwände sind so konzipiert, dass hinter ihnen genügend Platz für alles technisches Zubehör ist. Wir empfehlen außerdem, den gesamten Hohlraum dahinter für einen enormen biologischen Filter zu verwenden, der jahrelang nicht gereinigt werden muss. Hier erklären wir, wie.

Wasserfluss planen

Zuallererst müssen wir entscheiden, wo Filtereinlauf und -auslauf sein sollen. Sie sollten möglichst weit voneinander weg liegen, so dass der gesamte Platz zum Filtern genutzt wird. Im Bild ist der Einlauf links unten und der Auslauf auf der rechten Seite.

Den Einlauf bauen

Wir wählen einen Platz für den Einlauf und machen dort ein Loch. Am einfachsten ist es, ein Loch zu bohren und dann von Hand mit einem Messer ringsherum zu schneiden. Die Kanten malen wir mit einem wasserfesten Filzstift schwarz.

Das Wasser wird später durch dieses Loch hinter die Rückwand fließen. Wir schneiden ein Stück groben Filterschwamm zu – ein wenig größer als das Loch, damit er hinein geklemmt werden kann.

Unseren Filterschwamm haben wir mit Kies getarnt. Wenn man sich nicht vor schmutzigen Fingern scheut, zeigen wir hier, wie es geht.

 

Den Auslauf bauen

Jetzt schneiden oder bohren wir ein Loch für den Auslauf. Dazu nimmt man am besten einen Bohrer mit dem gleichen Durchmesser wie der Pumpenschlauch. Das Loch sollte gerade unterhalb des geschätzten Wasserspiegels gebohrt werden.

Das Wasser wird durch den Schlauch wieder in das Aquarium fließen. Falls man die Richtung der Strömung regeln möchte, kann man ein Mundstück oder ein Winkelrohr anbringen.

Nun werden Aquarienheizung, Umwälzpumpe usw. hinter der Rückwand angebracht und der Schlauch an die Pumpe angeschlossen.

Das Filtermaterial anordnen

Ein Filtersystem kann ganz unterschiedlich aussehen. Wir verwenden einen groben Filterschwamm (PPI 10), 100 x 100 x 5 cm, der in kleine Stücke (ca. 2 x 2,5 x 3 cm) geschnitten wird. Jetzt wird der Hohlraum hinter der Rückwand mit Filterwürfeln gefüllt, aber ohne sie zusammenzudrücken. Die Würfel müssen lose liegen, um den Wasserfluss nicht zu behindern. An den schmalen Stellen haben wir ein paar größere Stücke Filterschwamm hineingedrückt.

Fertig!

So sieht das Filtersystem von hinten aus. Der Wassereinlauf ist auf der rechten Seite, der Auslauf links, und der gesamte Platz dazwischen mit Filterschwamm gefüllt. Dieser Filter wird jahrelang ohne Reinigung gute Arbeit leisten.

Dieser Filter ist leistungsfähiger als die meisten herkömmlichen Filter, einfach wegen seiner Größe, und auch die Beschaffungskosten für Umwälzpumpe und Filtermaterial sind niedriger als z.B. für einen externen Filter. Und: Keine Reinigung nötig!